Saxophon sw.jpg

Gastspiele:

Burgkirche Friedberg

Darmstadtium Darmstadt

Dreikönigskirche Frankfurt/M.

Englische Kirche Bad Homburg

Evangelische Kirche Nauheim

Frankfurter Musikwerkstatt

Frankfurt School of Finance&Management

Harnack-Haus Berlin

Hospitalkirche Oberursel

Ilbenstädter Basilika

Jazzinstitut Darmstadt

Johanniskirche Oberursel-Weißkirchen

Kirche zur Himmelspforte Bad Homburg

Kloster Eberbach

Margarethenkirche Krofdorf-Gleiberg

Neue Kurkonzerte Bad Nauheim

Ratskeller Frankfurt Römer

Schloss Hungen

Schlosskirche Bad Homburg

St. Aureus u. Justina Oberursel

St. Hedwig Oberursel

Wiesekaue Gießen

„Auffällig war, dass die Akteure vor guter Laune nahezu platzten. Michael Sach, Ludger Busch, Ralf Frohnhöfer und Johannes Seel sind allesamt erfahrene Musiker, und die Saxophonband ist offenkundig ein Lieblingsprojekt der Vier; das gesamte Ensemble besteht noch aus einem halben Dutzend Musikern mehr. Die Titelwahl war bunt und stilsicher gemischt. Beginnend und endend mit Klassik - Fritz Kreislers "Schön Rosmarin" und "Liebesfreud" - fanden sich da Titel von James Brown, Abba, Queen, und natürlich Jazz-Standards wie etwa Thelonius Monks "Blue Monk". Stücke von Irving Berlin und George Gershwin fehlten in Hungen ebenso nicht. Stings "Englishman in New York" wurde in schönem Dreivierteltakt und mit heiterem Gefühl serviert. Auch beim Beatles-Klassiker "When I'm sixty-four" überraschten die "Saxophonbesitzer" mit einer heiteren "Dixievariante" (Seel), im zweiten Teil wurde flott beschleunigt und wieder gebremst; großer Beifall. Die Version von Irving Berlins "Puttin' on the Ritz" überzeugte mit flinker Eleganz, ein Glanzlicht. Überhaupt hatte das Quartett vor allem die Unterhaltung des Publikums zum Ziel. Das gelang vom Klang her auch mühelos: die Instrumente sind mit einem kraftvollen Ton ausgestattet, und in der Open-Air-Atmosphäre trug das mühelos bis in den hintersten Winkel des Areals“

(Pressezitat zum Konzert im Schloss Hungen, August 2019)